STRATEC erweitert Unternehmensprognose für 2012 bis 2014


• Erwartete Umsatzerlöse in 2012 zwischen 125 Mio. € und 139 Mio. €
• Durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum (CAGR) in den Jahren 2012 bis 2014 zwischen 14% und 16% auf Basis des 2011er-Umsatzes (116,6 Mio. €)
• Derzeitige Produktionszahlen und geplante Markteinführungen lassen das Erreichen oder das potentielle Überschreiten der 160 Mio. €-Umsatzschwelle in 2013 erwarten
• EBIT-Marge in 2012 und 2013 zwischen 17% und 19%


Birkenfeld, 14. Mai 2012

Die STRATEC Biomedical AG, Birkenfeld, Deutschland, (Frankfurt: SBS; Prime Standard, TecDAX) veröffentlicht aufgrund jüngster Entwicklungen innerhalb der In-vitro-Diagnostik-Industrie, aufgrund zusätzlicher Kundeninformationen und aufgrund aktualisierter interner Einschätzungen die Unternehmensprognose für die Jahre 2012 bis 2014.

STRATEC erwartet in 2012 Umsatzerlöse in Höhe von 125 bis 139 Mio. €. Weiterhin soll das durchschnittliche jährliche Umsatzwachstum (CAGR) in den Jahren 2012 bis 2014 zwischen 14% und 16% auf Basis der Umsatzerlöse in 2011 (in Höhe von 116,6 Mio. €) betragen. Aufgrund der derzeitigen Produktionszahlen und der geplanten Markteinführungen ist von einem Überschreiten der ursprünglich für 2013 erwarteten Umsatzschwelle von 160 Mio. € weiterhin auszugehen. Hierbei soll in den Jahren 2012 und 2013 jeweils eine EBIT-Marge zwischen 17% und 19% erreicht werden.

STRATEC verfügt aufgrund von langfristig geplanten Markteinführungen, aufgrund von Mindestabnahmemengen und aufgrund rollierender Abnahmevorschauen durch ihre Kunden über ein hohes Maß an Transparenz. Die Mittelfristplanung wird durch die anhaltende Konsolidierung der Diagnostikindustrie, geplante Markteinführungen und in diesem Zusammenhang eingeschränkt planbare Zulassungszeitpunkte sowie Generationswechsel von Analysensystemen beeinflusst. Der Ergebniskorridor wird aufgrund der Skalierungseffekte und aufgrund des auf mehrere Wirtschaftsjahre verteilten relativen Margenbeitrags des Wartungs- und Ersatzteilgeschäfts aktuell sehr weit gefasst (Zusammenhang zwischen Umsatzwachstum, Margenbeitrag des Wartungs- und Ersatzteilgeschäfts in % und der daraus resultierenden Rohertragsmarge). STRATEC erhöht derzeit weiterhin die Entwicklungsaufwendungen aufgrund weiterer neuer und in Vertragsabschlussphase befindlicher Projekte.


Über STRATEC

Die STRATEC Biomedical AG (www.stratec.com) projektiert, entwickelt und produziert vollautomatische Analysensysteme für Partner aus der klinischen Diagnostik und Biotechnologie. Diese Partner vermarkten die Systeme weltweit als Systemlösungen, in der Regel gemeinsam mit ihren Reagenzien, an Laboratorien, Blutbanken und Forschungseinrichtungen. Das Unternehmen entwickelt seine Produkte mit eigenen patentgeschützten Technologien. Die Aktien der Gesellschaft (ISIN: DE0007289001) werden im Marktsegment Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt und gehören dem Auswahlindex TecDAX der Deutschen Börse an.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

STRATEC Biomedical AG
André Loy, Investor Relations
Gewerbestr. 37, 75217 Birkenfeld
Deutschland
Telefon: +49 7082 7916 190
Telefax: +49 7082 7916 999
E-Mail: ir@stratec.com